KORONI | ΚΟΡΩΝΗ

… Ein romatisches Fischerdorf in Messinia, Griechenland.

Burgeingang und Livadia

Burgeingang

Die Burg betritt man durch das große und einzige Tor. Riesige gutbearbeitete Steine enden in einem gotischen Bogen, gekrönt von einer fensterreichen Kammer und Räumen der Wachposten.

Burgeingang und Livadia

Wenn man den mittleren, steingepflasterten Weg entlang läuft, liegt am Ende des Weges die Kirche des Heiligen Haralambos, welche leider 2012 den Flammen zun Opfer fiel. Rechterhand befindet sich die Türe zum Kloster. Direkt davor zur Linken führt ein schmaler Pflasterweg, umrahmt von alten Steinmauern und Olivenhainen, in die Tiefen der Burg. Rechts, schwer zugänglich und in schlechtem Zustand, befinden sich die türkischen Dampfbäder.

Burgeingang und Livadia

Am Ende des abschüssigen Weges ist eine große Öffnung, ein alter geheimer Eingang zur Burg. Durch diese Öffnung erscheint die Halbinsel wie der Bug eines Schiffes, der im unendlichen Blau und dem Funkeln des Mitelmeeres versinkt.

Burgeingang und Livadia

Die Begeisterung wandelt sich schnell von Erstaunen in Schrecken, wenn man durch das Tor hindurch die zerstörten Ruinen sieht. Die Kuppeln (Bitzihané) wurden im Jahre 1944 von den Deutschen am Tag ihres Abzugs in die Luft gesprengt.

Burgeingang und Livadia

Quelle: ARAK ADV. Koroni, Lady of the South – Summer Guide

Das Kloster <<< zurück      weiter >>> Die Geschichte der Burg
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s