KORONI | ΚΟΡΩΝΗ

… Ein romatisches Fischerdorf in Messinia, Griechenland.

Das Auffinden der heiligen Ikone

Das Auffinden der heiligen Ikone

Nachts sah man hin und wieder in der Nähe der Burg ein kleines, schummeriges Licht. Die Einwohner Koronis glaubten, dass es das Heilige Licht sei, denn die Helden der Burg Resalto hatten den Ort geweiht.

Maria Stathaki träumte fünfzehn Jahre lang von der Jungfrau Maria, die sie aufforderte den Dorfbewohnern zu sagen, dass ihre Ikone bereits seit Jahren unter den Felsen der Burg vergraben sei. Sobald die Einwohner Koronis das erfuhren, gruben sie mit großem Eifer, doch sie fanden nichts.

Das Auffinden der heiligen Ikone

Foto (c) Jörn Handdruck (www.handdruck.de)

1896 sah das 12-jährige Mädchen Madalini Murgu einen Schatten, der zu ihr sprach. „Komm mit, damit ich dir die vergrabenen Ikonen zeige“ sprach der Schatten.

Das Mädchen folgte wie blind. Sie kamen zu den Felsen, dorthin wo die Arbeiter gruben. Da sah sie die Heilige Jungfrau mit der ausgestreckten Hand auf eine bestimmte Stelle zeigen. Der Felsen gab, nachdem er gesprengt wurde, drei Statuen frei. Den Gekreuzigten, die Jungfrau Maria mit Kind und eine andere, welche Lukas darstellt. (21.1.1897)

Das Aufinden der heiligen Ikone

Quelle: ARAK ADV. Koroni, Lady of the South – Summer Guide

Die Eleistria Kirche <<< zurück      weiter >>> Das Kloster
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s